Warning: Use of undefined constant is_single - assumed 'is_single' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /customers/f/4/8/annikaekdahl.se/httpd.www/wp-content/themes/coporlio_v1-06/include/include-script.php on line 176
5 August 2020

Tarifvertrag deutsches bäckerhandwerk

Anmerkung: Die Ergebnisse basieren auf olS-Regressionen (Ordinary Least Squares) des Stundenlohns für die Stundenarbeitszeit des Protokolls auf der Stundenarbeitsproduktivität in den einzelnen Sektoren. Zu den Regressionen gehören die Dummys für das Landjahr und die Wechselwirkungen der Log-Produktivität mit Lohnkoordinations-Attrappen und tarifgebundener Tarifsicherung. Niedrige, mittlere und hohe Tarifabdeckung enden durch die Durchschnittswerte für das untere Drittel, das mittlere Drittel und das obere Drittel bei der Verteilung der Deckungsquoten in der Stichprobe. [93] Delahaie, N., S. Vandekerckhove und C. Vincent (2015), “Wages and collective bargaining systems in Europe during the crisis”, in Van Gyes, G. and T. Schulten (Eds.), Wage bargaining under the new European Economic Governance, ETUI, Brussels. Die organisierte Dezentralisierung kann verschiedene Formen annehmen – siehe Ibsen und Keune (2018[70]) für weitere Details.

In einem ersten Modell bieten sektorale Vereinbarungen einen allgemeinen Rahmen, lassen aber Raum für Vereinbarungen auf niedrigerer Ebene, um die Beschäftigungsbedingungen anzupassen. Dieser Ansatz beruht somit auf mehrstufigen Verhandlungen und einer starken lokalen Vertretung (oder Erweiterungen) und findet sich beispielsweise in Dänemark, Norwegen und Schweden. In diesen Ländern ist der Grundsatz der Begünstigung nicht gesetzlich festgelegt, sondern vollständig den Verhandlungsparteien überlassen, die entscheiden, ob und in welchem Fall es gilt. In dieser ersten Form der organisierten Dezentralisierung können sektorale Vereinbarungen folgende Formen oder eine Mischung daraus annehmen: [42] Eurofound (2017), Entwicklung des kollektiv vereinbarten Lohns 2016, Eurofound, Dublin. Selbst in Ländern, in denen Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene eine bedeutende Rolle spielen, ist sie oft auf große und mittlere Unternehmen beschränkt. Um den sozialen Dialog auf alle Teile der Gesellschaft auszudehnen, haben einige Regierungen versucht, den sozialen Dialog in kleinen Unternehmen zu fördern. Ein Beispiel ist die Arbeitsmarktreform 2017 in Frankreich. Dies führte dazu, dass Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten die Arbeitnehmer auch ohne einen Gewerkschaftsdelegierten zur Abstimmung über eine Vereinbarung auf Unternehmensebene aufrufen können, sofern mindestens zwei Drittel der Beschäftigten die Vereinbarung unterstützen. Sie erlaubte auch Unternehmen mit 20 bis 50 Beschäftigten, mit einem gewählten Vertreter zu verhandeln, auch wenn dies nicht ausdrücklich von den Gewerkschaften vorgeschrieben wurde.

Die Gewerkschaften befürchten, dass diese Initiativen zur Förderung des sozialen Dialogs in kleinen Unternehmen tatsächlich zu Missbräuchen durch Arbeitgeber führen werden, die eine stärkere Verhandlungsmacht haben als Arbeitnehmer. In Frankreich ist die Rolle der Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene jedoch nach wie vor recht eng durch sektorale Vereinbarungen definiert, die sehr oft (zumindest bis zur Reform von 2017) Neuverhandlungen und Ausnahmeregelungen auf Unternehmensebene bei den meisten Themen ausdrücklich blockieren. Ein weiteres Beispiel stammt aus Italien, wo die Regierung 2017 die steuerlichen Anreize erhöht hat, um Verhandlungen über leistungsbezogene Lohn- und Sozialleistungen auf Unternehmensebene zu fördern, mit dem erklärten Ziel, die Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene auch auf mittlere und kleine Unternehmen auszudehnen und die Verbindung zwischen Produktivität und Lohnerhöhungen auf Unternehmensebene zu stärken (D`Amuri und Nizzi, 2017[61]). Standardvereinbarungen: Sie legen Löhne und Arbeitsbedingungen fest, die aber nur in Kraft treten, wenn die lokalen Parteien keine Einigung erzielen. Daher können Betriebsvereinbarungen auch Löhne und Arbeitsbedingungen unter das Standardniveau setzen. Vollständig dezentralisierte Tarifverhandlungssysteme: Die Verhandlungen beschränken sich im Wesentlichen auf die Unternehmens- oder Betriebsebene ohne Koordinierung und ohne (oder sehr begrenzten) Einfluss der Regierung.

comment : 0